Zum Hauptartikel

Erweiterungsneubau der Rechtsbibliothek

Rechtshaus Universität, Hamburg

Rechtshaus Universität, Hamburg

Der Erweiterungsbau  wurde als "kompakter Bücherturm" konzipiert, der über ein Atrium mit dem bestehenden Rechtshaus verbunden ist, mit diesem eine Einheit bildet. Das Atrium und die umgebenden Räume bilden einen thermischen Raumverbund. Über das verglaste Atrium wird eine passive Energiegewinnung erzeugt und durch den sich aus der Speichermasse ergebenden klimatischen Selbstregulierungseffekt in Form einer phasenverschobenen Wärmeaufnahme und -abgabe sinnvoll ergänzt.

Daten und Fakten

Architekt

medium Architekten Roloff Ruffing + Partner, Hamburg

Auftraggeber

Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Wissenschaft und Forschung, Hochschulbaudienststelle

BGF

500 m2

Beauftragte Leistungsphasen nach HOAI

  • LP1 - Grundlagenermittlung
  • LP2 - Vorplanung
  • LP3 - Entwurfsplanung
  • LP4 - Genehmigungsplanung
  • LP5 - Ausführungsplanung

Bearbeitete Kostengruppen nach HOAI

  • KGR410 - Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen
  • KGR420 - Wärmeversorgungsanlagen
  • KGR430 - Lufttechnische Anlagen
  • KGR440 - Starkstromanlagen
  • KGR450 - Fernmelde- und informationstechnische Anlagen

Schlagwörter

Bildung, Neubau, Heizungstechnik, Sanitärtechnik, Lüftungs- und Kältetechnik, Elektrotechnik, Fernmeldetechnik

Weitere Projekte

Universitätsklinikum (UKSH), Kiel (Errichtung einer Zentralsterilisation)

Universitätsklinikum (UKSH), Kiel

Errichtung einer Zentralsterilisation

Casio Europe GmbH, Norderstedt (Neubau eines Bürogebäudes)

Casio Europe GmbH, Norderstedt

Neubau eines Bürogebäudes

Ammerland-Klinik, Westerstede (Umbau und Erweiterung von Gebäude A)

Ammerland-Klinik, Westerstede

Umbau und Erweiterung von Gebäude A

Nach oben
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.