Zum Hauptartikel

Der richtige Weg

Verantwortung ist ein fester Bestandteil unseres täglichen Geschäfts. Wir tragen die Verantwortung für den Verlauf jedes unserer Projekte. Am Ende muss alles reibungslos funktionieren. Genau darin besteht unsere Aufgabe. Außerdem haben wir ein Leistungsversprechen zu halten. Dieser Aufgabe stellen wir uns offen und uneingeschränkt bis in die Chefetage hinein.

Doch die Verantwortung unseren Kunden gegenüber ist nur ein Bereich von vielen, in denen wir Verantwortung übernehmen. An erster Stelle stehen immer unsere Mitarbeiter. Gut ausgebildete Ingenieure und Techniker sind nur schwer zu bekommen. Wir sind froh über jeden einzelnen, der bei uns arbeitet. Sie machen Pinck zu dem, was wir sind. Deswegen tun wir unser Möglichstes, sie auch im Unternehmen zu halten.

Wir sehen in jedem Mitarbeiter einen Menschen mit individuellen Bedürfnissen. Daher sorgen wir für ein angenehmes Arbeitsklima, in dem jeder einzelne sein Potenzial entfalten kann. Zudem fördern wir unsere Mitarbeiter. Nicht nur durch betrieblich notwendige Fortbildungen, sondern auch, wenn sie sich aus eigenem Antrieb weiterbilden wollen.
Von größter Bedeutung ist jedoch die Sicherheit. Das betrifft zum einen die Sicherheit am Arbeitsplatz, zum anderen aber soziale Nebenleistungen über die gesetzliche Verpflichtung hinaus. Auch eine zusätzliche Altersvorsorge bieten wir unseren Mitarbeitern an.

Als Drittes sehen wir uns in der Verantwortung der Gesellschaft gegenüber. Auch hier haben wir die Möglichkeit, etwas zu bewirken. Und wir tun es auch. Seit 2016 unterstützen wir junge Menschen, die aus ihrem Heimatland flüchten mussten, bei ihrem erfolgreichen Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt. Direkt bei uns im Unternehmen als Nachwuchskraft. Oder bei ihrem Erwerb des akademischen Ingenieur-Grades an der Universität.

Zudem fördern wir eine ganze Reihe von Vereinen im Gesundheitswesen und der Lebensrettung in ganz Deutschland, beispielsweise die Vorwerker Diakonie gemeinnützige GmbH in Lübeck oder die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Bremen. Außerdem engagieren wir uns in Kultur und Bildung. Hier wäre z.B. der Hamburger Sportbund e.V. zu nennen. Und wir unterstützen den Förderverein des Bethanien Kinder- und Jugenddorfes in Eltville-Erbach e.V.

Nach oben